Foody

Rezept: Müsliriegel

Müsliriegel selbstgemacht

Ich liebe Müsli, konnte mich aber nie mit den fertig gekauften Müsliriegeln anfreunden, meist sind die viel zu süß, klebrig und mit allerlei unnötigen Zutaten versehen.  Was liegt also näher als selbst Müsliriegel herzustellen?

Müsliriegel selbstgemachtMüsliriegel

Zutaten:

150 g Haferflocken
2 EL Butter (ich nehme Sojola)
70 g Honig
40 g Gojibeeren
40 g Datteln, kleingeschnitten
40 g Kürbiskerne
1 Orange (abgeriebene Schale + Saft)
eine Prise Zimt

Die Zubereitung ist super simpel, die Butter und der Honig werden in einen Topf gegeben und erhitzt bis eine homogene Masse entstanden ist. Alle restlichen Zutaten mischt man in einer Schüssel und gibt zum Schluss die warme Honig-Butter-Mischung drüber.

Die Masse wird dann etwa 1 cm dick auf ein Backblech gestrichen und kommt bei 125 Grad Umluft für 25 Minuten in den Ofen.

Wenn die Müsliplatte dann abgekühlt ist kann man sie in Stücke schneiden.

Müsliriegel selbstgemachtIch habe meine Riegel mit Gojibeeren und Kürbiskernen gemacht, Ihr könnt natürlich jegliche anderen getrockneten Früchte und verschiedene Nüsse oder Kerne verwenden. Wenn Ihr wollt könnt Ihr sogar Schokosplitter rein geben. Gojibeeren sind allerdings megagesund, reich an Antioxidantien, enthalten viel Eisen (wichtig vor Allem für Veganer) und Lutein (gut für die Augen) und etliche weitere Wunderstoffe – wahrscheinlich können sie sogar meine Küche nach dem Kochen sauber machen. Ich hab viele Sorten probiert, die leckersten und verhältnismäßig günstigsten habe ich bei nu3 gefunden. Normalerweise gebe ich sie immer in mein Müsli oder mische sie in Joghurt :).

die fertigen Riegel sind nicht ganz so stabil wie fertig gekaufte, man kann sie aber in einer Tupperdose oder in Papier gewickelt gut transportieren.

9 Comments

  • Reply
    Giulia Erdbeerkuss
    10. Oktober 2013 at 10:33

    Yummy!!! Das probiere ich gleich mal aus! Wieviele Riegel sind denn entstanden?

    • Reply
      Mrs. Mohntag
      10. Oktober 2013 at 11:31

      Puh, kommt ja immer drauf an wie groß man sie schneidet :D, ich habe ein kleines Backblech verwendet (ich glaub 40 x 30 oder so) und das war nicht ganz voll mit der Masse. Bei einem „normalen“ Backblech ist es vielleicht ein halbes (?).

  • Reply
    MyBathroomIsMyCastle
    10. Oktober 2013 at 10:43

    Das ist ein tolles Rezept, darin muss ich mich auch mal versuchen. Wäre auch eine gute Alternative zu Plätzchen,
    Viele Grüße und einen schönen Donnerstag.

    • Reply
      Mrs. Mohntag
      10. Oktober 2013 at 11:29

      stimmt, zu Weihnachten mit Kardamon, Zimt, Walnüssen und solch Leckereien :)

  • Reply
    Krisi
    10. Oktober 2013 at 10:50

    Sehr fein…mir sind die gekauften Müsliriegel auch immer zu süss oder die Inhaltsstoffe passen nicht. Habe noch nie probiert Müsliriegel selber zu machen, dass sollte ich änder=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

  • Reply
    Steff von Frollein Berlin
    11. Oktober 2013 at 11:24

    Die sehen sehr lecker aus:) Ich würde allerdings wirklich noch Schokolade rein und vielleicht auch drumrum machen :)

  • Reply
    moiren atropos
    11. Oktober 2013 at 14:11

    Oh da werde ich nachher gleich ein paar Zutaten mitbringen, auf so etwas habe ich schon seit Tagen Hunger! Ich melde mich, wie es geschmeckt hat.

  • Reply
    Helen
    12. Oktober 2013 at 18:21

    Hmmm, klingt lecker! Ich mag normale zu kaufende Müsliriegel gar nicht mehr, viel zu süß. Habe aber noch kein Rezept gefunden, dass ich mir lecker vorstellen konnte. Jetzt muss ich nur noch Gojibeeren finden…;-)

  • Leave a Reply