Foody

Türchen Nr. 17 – healthy Christmas. Walking in a Winter Bloggerland

Rotkohlsuppe vegan

Nehmt Ihr in der Weihnachtszeit auch immer ein paar Kilo zu? Nein? Dann bin ich offiziell nicht mehr Eure Freundin… also ehrlich, lügen vertrage ich ganz schlecht. Da bei mir der vorweihnachtliche Plätzchenteufel schon arg zugeschlagen hat und meine Waage mich für untragbar erklärt hat, kommt heute in Türchen Nr. 17  mal der etwas andere Weihnachtsbeitrag. Wie überlebe ich die Vorweihnachtszeit ohne den Gürtel weiter schnallen zu müssen? Denn das schlimme ist ja nicht Weihnachten an sich, das sind nur 3 kurze Tage schlemmen, das schlimme ist meist die Zeit davor, die Plätzchen, Lebkuchen, der Glühwein und alle Leckereien die der Weihnachtsmarkt so hergiebt.

Ich will zu der mir liebsten Zeit nicht fasten und auch nicht gänzlich verzichten, sondern einfach mal mit offenen Augen die Berge an Süßigkeiten betrachten und überlegen ob uns nicht eine Orange oder ein paar selbstgeknackte Nüsse genau so glücklich machen.

Folgende Tipps sind mein Mantra bis Weihnachten:

  • etwas Lebkuchen- oder Spekulatiusgewürz in den Kaffee oder morgens im Haferbrei gegen den Heißhunger auf Weihnachtsleckereien
  • immer Orangen, Mandarinen und Nüsse zu Hause haben
  • statt Süßigkeiten einen süßen Chai Tee oder schwarzen Tee mit Milch und Kandis trinken
  • nur dunkle Schoki kaufen

 Und wenn einem der Sinn mal wieder nach Knödel und Rotkraut ist, kann ich z.B. eine weihnachtlich gewürzte Rotkohlsuppe empfehlen:

Rotkohlsuppe vegan

Rotkohlsuppe

Zutaten:

1 kleiner Kopf Rotkohl
2 EL Honig
etwas vegetarisches Schmalz
1 Zwiebel
etwas Lebkuchengewürz
Gemüsebrühe (ich nehme die Instant-Variante)
125 ml Sojasahne
75 g Pinienkerne
etwas Zitronensaft
Salz und Pfeffer

 Die gewürfelte Zwiebel in heißem Schmalz (oder Öl) glasig braten, den möglichst fein gehobelten Rotkohl, das Lebkuchengewürz, Honig und Salz & Pfeffer zugeben, die heiße Brühe dazu gießen und Alles aufkochen. Die Suppe dann zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 20 Min. garen. Mit dem Pürierstab die Suppe leicht pürieren, ich lasse immer gerne noch ein paar Stückchen übrig, damit man was zu kauen hat.
Die Sahne untermischen, noch mal mit Salz & Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und mit gerösteten Pinienkernen bestreuen.

Hier geht es zur Übersicht aller „Walking in a Winter Bloggerland“ – Beiträge

10 Comments

  • Reply
    Krisi
    17. Dezember 2013 at 08:46

    Hihi, ich trinke auch sehr oft Chai-Tee um mir die Lust auf Süsses zu nehmen, hilft wirklich.
    Die Suppe klingt interessant und lecker, ich habe Rotkohl nie als Suppe probiert udn kenne es nur gedünstet oder als Salat.
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

  • Reply
    PiranhaPrinzessin
    17. Dezember 2013 at 09:46

    Hallo :)

    Hihi, das sind ein paar gute Tipps. Meine Waage wird mich wohl auch bald wieder rückwärts runterwerfen :D Aber es schmeckt halt auch alles zu gut. Leider fürchte ich, dass auch der Chai ordentlich reinhaut kalorienmäßig… oder hast du da einen speziellen?

    LG
    Nathalie

    • Reply
      Gwen
      17. Dezember 2013 at 10:49

      Bzgl des Chai, solange du einen richtigen Tee aus dem Beutel oder wie oben das Selbermach-Rezept von Mrs. Mohntag nimmst, hat der Tee auch kaum Kalorien. Nur so eine Instant-Zuckermischung sollte man dann nicht nehmen.

    • Reply
      Mrs. Mohntag
      17. Dezember 2013 at 12:15

      Genau :) Am besten selbstgemacht oder alternativ mag ich den Sweet Chai Beuteltee von Alnatura sehr gerne, den lasse ich immer extra lange ziehen und gebe dann etwas Sojamilch und Steviasüße dazu.

  • Reply
    Gwen
    17. Dezember 2013 at 10:47

    Ich esse ja total gerne Rotkohl, kenne aber kaum andere Rezepte als das ganz klassische. Deswegen werde ich gleich mal schauen was alles da ist und dein Rezept nach kochen :-)

    Falls du Kaffee mit Gewürzaromen magst und irgendwann mal über den Harrods Christmas Coffee stolperst, der wäre dann bestimmt auch was für Dich!

    • Reply
      Mrs. Mohntag
      17. Dezember 2013 at 12:13

      Oh, das klingt toll! Weihnachten vor 2 Jahren war ich sogar bei Harrods und hatte allerlei Christmas Coffees in der Hand, jetzt ärgere ich mich keinen mitgenommen zu haben :D

  • Reply
    Walking in a Winter Bloggerland die Geschichte Teil 2 - Gwenstical
    17. Dezember 2013 at 11:42

    […] finalen Teil. Wer schon wissen will, was als nächstes gekocht wird, der schaut am besten heute bei Mrs. Mohntag vorbei! […]

  • Reply
    shelynx
    17. Dezember 2013 at 13:39

    Das sieht toll aus und klingt phantastisch! Das werde ich dringend probieren. Wo hast Du nur die tollen Rezepte immer her! Klasse!

  • Reply
    Walking in a Winter Bloggerland - Die Geschichte Teil 3 - Gwenstical
    25. Dezember 2013 at 16:48

    […] das gleiche rief auch Mrs. Mohntag die in der Küche die Rotkohlsuppe mit Pinienkernen zubereitet hatte.  Schnell huschten alle an ihre Plätze am Tisch und die […]

  • Reply
    veganes minziges Mousse au Chocolat | Mrs. Mohntag
    20. Dezember 2014 at 08:00

    […] Reihe und darf mein Türchen des Walking in a Winter Bloggerland Kalenders öffnen. Wie schon im letzten Jahr, gibt es auch dieses Mal etwas Kulinarisches zu entdecken – minziges Mousse au […]

  • Leave a Reply