Foody

Schokopudding mit cremigem Erdnusstopping – Omas Rezept 2.0

Bereits zur Biofach-Messe war mir klar, dass es die Vivani Schokoladen mit Kokosblütenzucker in mein Herz schaffen werden. Sie sind zum Einen super lecker und zum Anderen viel gesünder als Ihre Geschwister mit herkömmlichem Zucker – was will man mehr? Außer vielleicht ein leckeres Dessert aus Vivani Schokolade?

Um den Geschmack nicht unnötig zu überlagern habe ich daraus etwas ganz klassisches gezaubert, etwas das eigentlich immer geht und mich ein wenig an zu Hause und an Nachtisch bei Oma erinnert: Schokopudding. Aber keine Sorge! Für diejenigen unter Euch, denen ein schnöder Pudding zu langweilig ist, habe ich ihm noch ein kleines Upgrade verpasst. Tonkabohne gibt dem Pudding das gewisse Etwas und eine Erdnusscreme macht ihn nicht nur ansehnlicher, sondern auch wunderbar erfrischend.

Schokopudding mit Erdnusscreme2

Kleiner Exkurs: Kokosblütenzucker wird aus dem Nektar von Kokospalmen gewonnen und nicht raffiniert. Das heißt, er enthält im Gegensatz zu herkömmlichem Haushaltszucker immer noch einige Nährstoffe Das beste am Kokosblütenzucker ist für mich aber der eher geringe glykämische Index und die damit verbundene, geringere Wirkung auf den Insulinspiegel. (falls Ihr die Zusammenhänge noch einmal nachlesen wollt, hier geht es zum Artikel über Insulin). Er schmeckt übrigens nicht nach Kokos, sondern leicht karamellig.

Vivani Kokosblütenzucker Schokolade

Die Schokoladen von Vivani gibt es in 4 verschiedenen Versionen. Einmal als Vollmilchvariante mit 37% und 50% Kakaoanteil und einmal in der Zartbitterversion mit 75% und 92% Kakao. Die Ersteren sind meine Lieblinge zum naschen. Die eher herben Schokoladen nehme ich am liebsten zum Backen oder für Desserts.

Schokopudding mit Erdnusscreme, Rezept für Schokopudding

Das Rezept für Schokopudding ist wirklich total einfach und beliebig abwandelbar. Ich habe z.B. statt normaler Milch einfach Haselnussmilch verwendet, ihr könnt aber auch sehr gut Mandelmilch oder eben klassische Kuhmilch nehmen. Bei der Schokoladenwahl könnt Ihr auch flexibel sein, je nach dem ob Ihr lieber dunkle oder lieber Vollmilchschokolade esst. Ich habe mich für die Variante mit 75% Kakao entschieden – für mich die richtige Mischung von süß und herb. Statt Erdnussmus könnt Ihr für das Topping auch Erdnussbutter nehmen. Ich kaufe nur immer das Mus, weil in Erdnussbutter meist noch gehärtetes Fett, Zucker und Salz enthalten ist.

Schokopudding

Zutaten

für den Pudding

500 ml Milch
1 Tafel Vivani Schokolade 75% (80g)
2 EL Speisestärke (etwa 35 Gramm)
1 EL Kokosblütenzucker
1/4 geriebene Tonkabohne

für das Topping

100 g Frischkäse
75 g Erdnussmus
1 EL Kokosblütenzucker
etwas Milch

Ein paar Kakaonibs zur Deko

Zubereitung

Für den Pudding erwärmt Ihr erst einmal 300 ml Milch. Dann reibt Ihr die Tonkabohne direkt dazu und lasst die zerteilte Schokolade darin schmelzen. Während die Schoki schmilzt, verrührt Ihr die Speisestärke und den Zucker mit den restlichen 200 ml Milch. Das geht am besten mit einem Schneebesen. Sobald die Schokolade vollständig geschmolzen ist, gebt Ihr die angerührte Mischung dazu und lasst Euren Pudding kurz aufkochen. Dann könnt Ihr ihn auch schon direkt in Gläschen füllen und zum abkühlen zur Seite stellen.

Den Pudding könnt Ihr problemlos bereits am Vortag zubereiten, dann kann er bis zum nächsten Tag richtig abkühlen.

Das Topping geht dann wirklich schnell. Einfach alle 3 Zutaten mit einem Schneebesen verrühren und soviel Milch dazu geben bis eine cremige Masse entstanden ist. Das Topping gebt Ihr dann auf den abgekühlten Pudding und dekoriert ganz nach Lust und Laune. Ich habe mich für Kakaonibs entschieden. Das sind reine Kakaobohnensplitter die recht herb schmecken. Ich mag sie in Kombination mit süßen Gerichten unheimlich gern. Sehr lecker stelle ich mir alternativ auch gehackte Erdnüsse vor :).

Schokopudding mit Erdnusscreme, Rezept für SchokopuddingTonkabohne bekommt Ihr übrigens in der Apotheke oder im Bioladen. Sie schmecken leicht vanillig, vollmundig und irgendwie „rund“. Ich habe über Weihnachten eine beträchtliche Anzahl von Bohnen aufgebraucht. Mit Tonkabohne könnt Ihr sämtliche Süßspeisen aufpeppen, sogar in Chaitee oder Müsli macht sich der Geschmack hervorragend. Falls Ihr die Wunderbohne also noch nicht probiert habt – jetzt ist die Gelegenheit das zu ändern!

Ich habe übrigens lange Zeit immer fertige Pülverchen für Pudding gekauft. Dabei ist es wirklich total einfach! In den Mischungen ist auch nichts anderes als Stärke, Zucker und Kakao oder Vanillearoma. Das bekommt man selbst wirklich genau so gut, wenn nicht sogar besser hin. Zumal ein Pudding aus Schokoalde einfach Welten besser schmeckt als welcher aus Kakaopulver :).

Schokopudding mit Erdnusscreme, Rezept für schokopudding

Für mich ist dieser Schokopudding ein ganz klassisches Dessert. Passend zur Jahreszeit, kann ich ihn mir aber auch als leckere Süßigkeit zum Osterbrunch vorstellen.

Habt Ihr schon einmal klassisch Pudding selbst gemacht? Steht Ihr auch so auf die Kombination von Schokolade und Peanutbutter?

Dieses Rezept entstand in Zusammenarbeit mit Vivani.

9 Comments

  • Reply
    Sylvi
    20. März 2015 at 19:55

    Das sieht super aus, auch wenn ich nicht so auf Erdnuss stehe. Die Schokolade wollte ich auch schon immer mal probieren, in unserem Bioladen hat die aber 4,99 Euro gekostet, das war mir bis jetzt immer zu teuer. Die können mir gerne auch mal eine schicken :D
    Sehr schöne Fotos aber mal wieder :)

    • Reply
      Mrs. Mohntag
      20. März 2015 at 20:16

      4,99 ?? Was ist das denn für ein Laden O.O? Bei uns und im Vivani Onlineshop (http://www.vivani-schokolade.de/) Kosten die 2,19 €!

      • Reply
        Sylvi
        21. März 2015 at 18:14

        Das war bei Denns Biomarkt im Prenzlauer Berg (Berlin) – 2,19 Euro ist ja echt total ok. In dem Laden waren alle Sachen mit Blütenzucker unfassbar teuer, ist aber auch schon ein halbes Jahr her.

  • Reply
    Nur mal kurz gucken
    20. März 2015 at 20:57

    Oh, das sieht sehr köstlich aus und lädt definitiv zum Nachmachen ein :-) Tonkabohne habe ich erst durch die geniale Mandel-Tonka-Creme von Rapunzel kennen und lieben gelernt.
    Liebe Grüße
    Nicole

    • Reply
      Mrs. Mohntag
      21. März 2015 at 08:56

      Die Mandel-Tonka Creme ist so genial! Die darf ich aber nicht kaufen, sonst löffel ich die komplett leer :P

  • Reply
    Phine
    21. März 2015 at 21:06

    Ahhhhh, wie lecker. Klasse Rezept, besonders mit Haselnussmilch stelle ich mir das richtig gut vor. Ich bin immer noch begeistert, dass es jetzt Schokolade mit Kokosblütenzucker gibt. Ich hoffe, dass das jetzt immer populärer wird und dann noch mehr Geschmacksrichtungen in die Läden kommen.
    LG :)

  • Reply
    Mia
    21. März 2015 at 22:21

    Sieht super-super lecker aus!!! Das würde ich jetzt auch gerne essen! Kokosblütenzucker kommt bei mir auch sehr häufig zum Einsatz. Heute Abend gab es einen Raw Date Strawberry Cake – natürlich auch mit Kokosblütenzucker! :D

  • Reply
    strawberrymouse
    22. März 2015 at 00:10

    Tolles Rezept! Werde ich definitiv mal ausprobieren.

  • Reply
    Mallorquinischer Mandelkuchen. Rezept ohne Mehl - glutenfrei
    24. Mai 2016 at 05:01

    […] der 75%igen Schokolade kann man übrigens auch einen sehr leckeren Schokopudding zaubern. Das Rezept gab es hier vor etwas über einem Jahr – schon damals war ich Fan der […]

  • Leave a Reply