Kolumne

Anti Age – Warum ich den Begriff eigentlich ziemlich doof finde und altern nur halb so schlimm ist

Lachfalten sind voll ok

sponsored by P&G

In schöner Regelmäßigkeit wird jedes Jahr das Unwort des Jahres gewählt. Mein persönliches Unwort steht schon lange fest: Anti Aging. Wenn man einmal darüber nachdenkt, was uns dieses simple Wort eigentlich vermittelt ist es doch ziemlich arm. Arm für die gesamte Beautywelt und wir die wir auf den Zug aufspringen. Ich bin keine Feministin, nein gar nicht, ich kann mich nicht erinnern je einen Nachteil durch mein Frausein gehabt zu haben. Wenn ich in irgendeiner Form mal benachteiligt war, war es eindeutig meine Schuld weil ich mich eben wie eine Frau benommen habe – ich schiebe ungern die Schuld auf andere. Dieses Anti-Aging ist für mich auch ein absolutes fraueninduziertes Ding. Ich habe noch nie einen Mann erlebt der sagte „Mann, Mann, Mann, die hat aber Krähenfüße… und schau dir mal die Nasolabialfalte an! E-kel-haft!“ Wir Frauen machen uns da schon schön selbst runter. Es wird geschaut ob gleichaltrige Frauen älter oder jünger als man selbst aussehen, die Werbung zeigt uns gephotoshoppte 50 jährige Frauen ohne Falten. Selbst Lachfalten, die schönste Art von Falten überhaupt, werden gerne weggebotoxt (nicht umsonst heißt mein Titelfoto „Lachfalten sind voll ok“). Ich habe generell nichts gegen medizinische Treatments und chirurgische Eingriffe wenn diese denn gerechtfertigt oder von Herzen gewollt sind. Was mir auf den Geist geht, sind die Werbeslogans und die Negativität die mit dem Wort Anti-Age einhergeht. Altern ist Scheiße, ab 40 ist das Leben vorbei, deine Bucket List solltest du mit 30 bitteschön abgearbeitet haben.

Auch ich bin über 30, benutze Cremes um meine Falten ein wenig in Schach zu halten und seit ich mit 30 Schilddrüsenprobleme habe trage ich keine Größe 38 mehr. So what? Trotzdem fühle ich mich jetzt besser als mit 20! Ich weiß inzwischen wer ich bin, was mich ausmacht, was mir wichtig ist und ich weiß, dass mich ein paar Falten und Cellulite nicht in ein Monster verwandeln. Statt Anti-Age wäre es doch viel schöner Beautiful-Age oder einfach nur Age auf die Faltencremes zu schreiben – ich würde sie so ja noch viel lieber benutzen. Für so etwas Schönes wie das Leben und das Altern ist Anti-Age doch ein total unpassender Begriff.

Anstoß für diesen Artikel ist die Kampagne „Victoria- Lebenslust ist Zeitlos“ von P&G. Darin geht es darum zu zeigen, dass Frauen 50+ noch lange nicht zum alten Eisen gehören und sich das Generationenbild doch stark geändert hat. Während 50 jährige Frauen früher Omas waren, sind sie heute noch mitten im Leben. Altern ist sehr individuell und Einstellungssache. Alter ist das was man daraus macht. Wenn ich mir das Video so ansehe, kann ich nur mit dem Kopf nicken. Denn 50 ist bestimmt genau so wenig schlimm wie 30.

 

dieser Artikel wurde gesponsored von P&G

1 Comment

  • Reply
    Viktoria
    7. April 2016 at 09:09

    Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass mir das Altern auch wenig ausmacht. Eigentlich fühle ich ich ohnehin nicht so alt wie ich bin. Manchmal schockt mich die Zahl schon ein bisschen, aber was soll’s. Ändern können wir es ohnehin nicht. Auf Faltencremen – oder zumindest welche mit dem Unwort Anti Aging im Titel – bin ich auch vor ein paar Jahren umgestiegen. Wenns nichts hilft, schadet es zumindest nichts… :.-)

  • Leave a Reply