Foody

fluffige, vegane Pancakes – das perfekte Sonntagsfrühstück

Rezept vegane pancakes

Sonntag ist Pancake-Tag. Und wenn ich Pancakes sage, dann meine ich diese dicken, fluffigen, saftigen Verwandten der klassischen Pfannkuchen. Wobei Pfannkuchen ja auch immer wieder zu Verwirrung führt. Ich komme ursprünglich aus einer Region wo Pfannkuchen eigentlich Berliner sind und Eierkuchen der korrekte Name für das was andere als Pfannkuchen kennen. Da hat man es mit Pancakes schon einfacher – diese eigentlich amerikanischen Frühstücksleckerei heißt überall gleich.

Inzwischen kennt wahrscheinlich jeder die klassischen Bananen-Pancakes aus einer zerdrückten Banane und einem Ei, lange Zeit gehörten sie zu meinem sonntäglichen Ritual. Ich finde sie wirklich ganz lecker, aber richtige Pancakes sind das eigentlich nicht. Außerdem sind sie natürlich nicht vegan und auch wenn ich ab und zu Eier esse, starte ich den Tag momentan doch lieber ohne tierische Produkte. Ich habe viele Rezepte für vegane Pancakes probiert, mal waren sie mir zu trocken, mal überhaupt nicht fluffig und oft einfach zu kompakt und schwer. Das Rezept was ich Euch heute zeige, ist keines davon. Die Pancakes sind richtig schön fluffig und stehen ihren nicht-veganen Freunden in nichts nach.

vegane pancakes

Das Rezept ist für zwei oder eine sehr hungrige Person. Ich frühstücke am Sonntag meist sehr spät und habe dementsprechend Hunger, ich schaffe die Portion also immer locker alleine.

Wenn Ihr Lust habt, könnt Ihr noch Blaubeeren oder Apfelstückchen in den Teig geben, das funktioniert beides problemlos. Statt Kokosblütenzucker könnt Ihr natürlich auch normalen Zucker nehmen und statt Mandelmilch jegliche andere Art von pflanzlicher Milch die Euch gut schmeckt. Alles ganz flexibel.

vegane Pancakes

Zutaten:

200 ml Mandelmilch
8 EL Dinkel-Vollkornmehl
2 EL Kokosmehl
3 EL gepuffter Amaranth
1 EL Kokosblütenzucker
1 Messerspitze Backpulver
1 Prise Zimt
1 TL Kokosöl und Kokosöl zum Braten

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten, bis auf den Amaranth, mit dem Pürierstab zu einer cremigen Masse pürieren. Falls der Teig zu fest ist, einfach noch ein wenig Mandelmilch hinzu geben.
  2. Den gepufften Amaranth mit einem Löffel unterrühren.
  3. In einer Pfanne mit Kokosöl zu Pancakes ausbacken. Ich nehme pro Pancake immer 2 EL Teig.

Rezept für vegane pancakes mit Amaranth

Auch wenn es jetzt gerade fast 20 Uhr ist, hätte ich gerade größte Lust auf eine Portion Pancakes. Am besten mit Kirschen! Die Kirschensaison hat ja gerade wieder gestartet und ich liebe Kirschen in jeglicher Form. Falls Ihr es noch nicht probiert habt, die sind auch sehr lecker in herzhaften Gerichten, z.B. in Kombination mit Quinoa.

Liebt Ihr Pancakes auch so sehr? Gibt es bei Euch auch ein typisches Sonntagsfrühstück?

3 Comments

  • Reply
    strawberrymouse
    4. Juli 2016 at 23:56

    Oh wie toll! Ich frühstücke inzwischen auch am liebsten vegan und Pfannkuchen vermisse ich so ein bisschen. Ich mag sie am liebsten auch dick und fluffig. Werde ich also definitiv mal ausprobieren.!

  • Reply
    Foodlover
    6. September 2017 at 10:32

    Hei,
    denkst Du, dass man statt Dinkel-Vollkornmehl und Kokosmehl auch Haferflockenmehl nehmen könnte?
    Liebe Grüße🙋🏽

    • Reply
      Mrs. Mohntag
      7. September 2017 at 23:10

      Das kann ich mir sehr gut vorstellen :)

    Leave a Reply